Die (alt)ägyptische Frau in den Nachrichten

Die Sicht auf Frauen hat sich im Laufe der Jahre in Ägypten stark gewandelt. Mittlerweile besuchen Mädchen und Jungen zu gleichen Teilen die Schulen und es machen im Schnitt mehr Frauen als Männer einen Abschluss auf der Universität. Doch das war nicht immer so. Frauen hatten nicht immer die gleichen Rechte wie die Männer, und trotzdem waren manche Frauen für einen bestimmten Zeitraum die mächtigsten in Ägypten.

Frauen historisch betrachtet

Im alten Ägypten wurden mehr als sechs Frauen so einflussreich, dass sich ganz Ägypten ihrer Entscheidungen zu beugen hatte. Doch auch, wenn sich diese Frauen in einer Machtposition befanden, so trügt doch der Schein. Vor allem in Bezug auf die Rechtfertigung ihrer Macht hatten Frauen, beziehungsweise Herrscherinnen, vor allem eine Rolle, den Weg frei zu machen für den Ehemann oder Vater, indem sie ihm den Rücken stärkten. Meist wurden ihre exorbitanten Errungenschaften einfach auf die männlichen Nachfolger überschrieben.

Oftmals galt nur der Pharao als besondere Verbindung zwischen den Göttern und den Menschen und befand, dass es eine Balance in allen Bereichen des menschlichen Lebens geben müsste. Wenn auch mit anderen Aufgaben beauftragt, hatte die Frau dennoch vor dem Gesetz die gleichen Rechte wie ein männlicher Bürger. Auch die Gottheiten waren nicht ausschließlich männlich, sondern bestanden aus Männern und Frauen. Sogar die Möglichkeit, eine Geistliche zu werden, wurde den Frauen nicht verwehrt. Auch war der Beruf der Schriftgelehrten für Frauen wie für Männer möglich. Wenn ihr Ehemann starb, war es der Frau überlassen, wie sie das Haus führte.

Entwicklung des Status der Frau

Im Laufe der Zeit hat sich die Stellung der Frau zunehmend verschlechtert. Besonders durch die vorwiegend islamische Bevölkerung wurden die Rechte der Frauen mehr oder weniger missachtet. Arbeitete die Frau, um die Familie mit einem zweiten Einkommen zu unterstützen, so wurde sie oftmals Opfer von Ausbeutung. Zum einen durch unwürdige Arbeit und zum anderen durch die viel schlechtere Bezahlung, die sie erhielt.