Russland und Ägypten im World Cup 2018

Das Spiel des Gastgebers Russland gegen Ägypten wird vielen durch die spektakuläre zweite Halbzeit in Erinnerung geblieben sein. Russland erzielte in wenigen Minuten eindrucksvolle Tore.

Das Spiel nahm eine beeindruckende Wendung

Was sich zu Beginn noch als mehr oder weniger ereignisloses Spiel entpuppte nahm in der zweiten Hälfte an Dynamik zu. Das Eigentor des Spielers Ahmed Fathi spielte der russischen Mannschaft in die Karten. Denn nachdem dieses in der 47. Minute geschah, erzielte Denis Cheryshev in der 59. Minute das 2:0. Das ließ die Menge toben, doch sollte das noch nicht alles sein, was die russische Mannschaft zu präsentieren hatte. In der 62. Minute konnte Artem Dzyuba ein weiteres Tor schießen und verhalf der Mannschaft zu einem 3:0. Später wurde beim Elfmeter-Schießen in der 73. Minute ein Tor von Mohamed Salah erzielt.

Informationen zum Spiel

Das Spiel fand im Jahr 2018 am 19. Juni im St. Petersburger Stadion in Russland statt. Im ägyptischen Team spielte Mohamed Salah zum ersten Mal. Der sogenannte „König der Pharaonen“ konnte aber aufgrund seiner Verletzung nicht vollen Einsatz zeigen. Jedoch war nicht viel zu sehen von dem zuvor sehr groß angekündigten Superstar. Zwar gehört er zur Premier-League, jedoch fehlte es hier einfach an Chancen für den König der Pharaonen, was auch an der noch nicht auskurierten Schulterverletzung liegen konnte. Zum ersten Mal in der Geschichte seit 1966 konnte Russland sich gegen 2 Länder in den Eröffnungsspielen behaupten. Das finale Spiel in der Gruppe A musste Russland gegen Uruguay bestreiten, nachdem die Ägyptische eine Niederlange in ihrem Auftaktspiel gegen Uruguay einstecken musste. Viele schoben dies auf den fehlenden Mohamed Salah, der an diesem Spiel aufgrund seiner prekären Verletzung an der Schulter noch nicht teilnehmen konnte, dennoch schien auch beim Spiel gegen die russische Mannschaft noch nicht Mohamed Salah‘s richtige Zeit gewesen zu sein. Zeigte er sich doch weniger offensiv als von den Fans und Zuschauern erwartet.